Meine Person

  • 1961 geboren
  • geschieden und in zweiter Ehe
  • Mutter von 2 Söhnen
  • Basisausbildung: Chemiker
  • aus Arbeitsplatzmangel, Neuorientierung als Lehrbeauftragte in der Grundschule während 15 Jahren
  • seit 25 Jahren bis heute verschiedene therapeutische Ausbildungen
  • seit 2007 in eigener Praxis
  • seit 2012 künstlerisch tätig als Malerin – meine Bildergallerie

Meine Ausbildungen

Schon Freud und Jung wussten über die Transmission des Unbewussten von einer Generation zur andern. Doch Anceline Schützenberger entwickelte in den 70iger Jahren diese Therapieform.

Sie ermöglicht uns die epigenetisch übertragenen Informationen, welche uns heute belasten, zu erkennen. Einige dieser alten Lösungen sind einfach nicht mehr zeitgemäß und müssen angepasst werden.

psychologie.com

Diese Technik wurde in den 70-iger Jahren von John Grindler und Richard Bandler entwickelt.

NLP ist ein Werkzeugkasten mit Techniken, Methoden und Einstellungen, die wir nutzen können, um wirkungsvoll mit uns selbst und anderen zu kommunizieren. Wir können nicht nicht kommunizieren. Außer der Sprache gibt es Kommunikation durch Mimik, Gestik, Tonfall und sogar durch Schweigen. NLP untersucht wie Kommunikation unser Denken und Handeln beeinflusst.

Sie beruht auf den Arbeiten von Gregory Batson und Paul Watzlawick.

Die systemische Therapie untersucht die Interaktion von Mitgliedern einer Familie oder einer anderen sozialen Gruppe. Wir untersuchen die Störung im System, die bei einem oder mehreren Mitgliedern zu Problemen führt. Die Arbeit besteht darin, dem Einzelnen oder der Gruppe ein gesundes Gleichgewicht und eine Reorganisation des Systems zu ermöglichen.

Das biologische Dekodieren (Triade: Gefühl-Gehirn-Körper) geht von der Premisse aus, dass ein traumatisches Erlebnis, welches nicht zu bewältigen ist, eine biologische Reaktion, also eine Krankheit hervorrufen kann. Dieser „Superstress“ kann real sein (z.B. ein Unfall) oder symbolisch (z.B. Streit). Es geht darum diesen Auslöser zu finden und dem Klienten mittels verschiedenen Techniken zu ermöglichen mit diesem Stress umzugehen. Dann kann der Körper wieder zur Normalität zurückkehren.
nach Jean Lerminiaux (sfp-asbl.com)

Als Kind haben wir unsere ganz eigene Sicht der Welt entwickelt, um zu Überleben. Diese Sicht der Welt bestimmt auch heute noch unbewusst, also automatisch, unser Denken, Fühlen und somit unser Verhalten im Alltag.

In der Therapie werden wir uns diesen Zusammenhängen bewusst, damit wir sie anpassen oder so gar umkehren können.

Wir verändern die „Art und Weise, in unserem Leben zu stehen.“

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf unseren Körper, unsere Atmung oder unsere Wahrnehmung lenken und dem, was da ist, offen, ohne Bewertung oder Analyse begegnen, sprechen wir von Achtsamkeit oder Bewusstsein. Es geht darum, das anzunehmen, was ohnehin ist. Ob es uns gefällt oder nicht, ist zweitrangig. Wir werden zum Beobachter und geben uns so die Möglichkeit bewusst zu agieren, anstatt zu reagieren. Dieses Training gibt uns Ruhe und Gelassenheit.
nach Harville Hendrix

Diese Methode bietet durch einen ganz spezifischen Dialog, die Möglichkeit sich dem Partner in einem sicheren Rahmen zu öffnen. So lernen wir einander besser kennen und somit besser verstehen. Mit dieser Methode können sich Paare unterstützen, anstatt sich zu bekämpfen oder sich zu entfremden.

Es entsteht eine gegenseitige Heilung kindlicher Verletzungen.

Unsere erste Liebesbeziehung war die Beziehung zu unseren Eltern; damals lernten wir, was es bedeutet Mann oder Frau zu sein.